DSID017 Bergbaufolklore: Gibt es keine Ruhrgebietsidentität mehr?

Mit Prosper Haniel schloss am 21. Dezember die letzte deutsche Steinkohlen-Zeche. Das Ruhrgebiet befindet sich seit über 50 Jahren in einem permanenten Abstieg. Identität hat auch immer etwas mit Stolz und Selbstbewusstsein zu tun. Und Gründe, auf das Ruhrgebiet stolz zu sein, gibt es, gibt es nur noch wenige. Die meisten Städte sind heruntergekommen.
Das Ruhrgebiet ist die Region mit den wenigsten Industriebeschäftigten in ganz Nordrhein-Westfalen. Bei den Arbeitslosenzahlen hingegen ist es führend. Aber es zeichnet sich ein Wandel ab. Genau das wollen wir in der aktuellen Folge aufgreifen und erläutern die Historie und die einmalige Kultur des Ruhrgebiets.

Zu Gast ist Nicolas Wöhrl. Ihr findet Ihn auf Twitter und hier seinen Podcast Methodisch Inkorrekt mit seinem symbiotischer Freund Reinhard Remfort.

Als zweiten Gast haben wir Christian Keßen. Ihr findet Ihn auf Twitter und hier seinen Podcast Kohlenpod.

Unterstüzt uns! Hinterlasst uns doch etwas auf unserem Spendenkonto
Kommentare gerne auf Twitter, Facebook oder Instagram

Shownotes

  • Die Geschichte des Ruhrbergbau
  • Der Kampf seit Jahrzehneten um Subventionen
  • Mindestens 10.000 Kumpel fielen seit 1800 dem Abbau von Steinkohle tief unter dem Ruhrgebiet, der Saar und Sachsen zum Opfer.
  • Folgeschäden des Bergbaus
  • Wohl nirgendwo in Deutschland spielt Fußball eine so große Rolle wie im Ruhrgebiet (Nur der S04 😉 )
  • Typisch Ruhrgebiet
  • Wohnkultur im Ruhrgebeit
Kommentar verfassen (1 vorhanden)

DSID016 Wird eine Superintelligenz unser Ende sein? (Teil 2)

Auf der Gartner Hype-Kurve hat künstliche Intelligenz im Jahr 2018 den Höhepunkt erreicht. In jeder Zeitung, in jedem Business-Ratgeber ist künstliche Intelligenz die Lösung für alles. Elon Musk warnt hingegen vor KI und bezeichnet diese als “viel gefährlicher als Atomwaffen”. Zeit, mit ein paar Mythen aufzuräumen und das Thema in einen richtigen Kontext zu setzen. Im ersten Teil haben wir uns mit der Historie, Definition und den Teildiziplinen der Künstlichen Intelligenz bzw. deren Arbeitsweise beschäftigt. Im zweiten Teil wollen wir nun auf die möglichen gesellschaftlichen Auswirkungen und realen Risiken eingehen.

Zu Gast ist Christian Osendorfer. Ihr findet Ihn auf Twitter und LinkedIn.

Unterstüzt uns! Hinterlasst uns doch etwas auf unserem Spendenkonto
Kommentare gerne auf Twitter, Facebook oder Instagram

Shownotes

Den ersten Kommentar verfassen

DSID015 Wird eine Superintelligenz unser Ende sein? (Teil 1)

Auf der Gartner Hype-Kurve hat künstliche Intelligenz im Jahr 2018 den Höhepunkt erreicht. In jeder Zeitung, in jedem Business-Ratgeber ist künstliche Intelligenz die Lösung für alles. Elon Musk warnt hingegen vor KI und bezeichnet diese als “viel gefährlicher als Atomwaffen”. Zeit, mit ein paar Mythen aufzuräumen und das Thema in einen richtigen Kontext zu setzen. Im ersten Teil beschäftigen wir uns mit der Historie, Definition und den Teildisziplinen der künstlichen Intelligenz.

Zu Gast ist Christian Osendorfer. Ihr findet Ihn auf Twitter und LinkedIn.

Unterstüzt uns! Hinterlasst uns doch etwas auf unserem Spendenkonto
Kommentare gerne auf Twitter, Facebook oder Instagram

Shownotes

Kommentar verfassen (3 vorhanden)

DSID014 Optimieren wir uns zu Tode?

Mehr als jeder Vierte nutzt in Deutschland einen Fitness Tracker. Wir leben in einer kompetitiven Gesellschaft, zu der fortwährender Leistungsdruck zählt. Wir vergleichen uns bewusst oder unbewusst ständig mit anderen. Selbstoptimierung scheint eine Sucht in vielen Bereichen des Lebens geworden zu sein. Die Quantified-Self-Bewegung hatte ihren Anfang vor mehr als 10 Jahren in den USA. Je weiter die Digitalisierung in unseren Alltag vordringt, desto mehr und einfacher lassen sich Dinge quantifizieren. Mensch-Maschine-Kombination, sogenante Cyborgs, und der Einsatz der Gen-Schere CRISPR/Cas sind die aktuellen Folgen dieser Entwicklung.

Wir versuchen in der Folge DSID014, mögliche Gründe für diese verstärkte Entwicklung zu finden und zeigen mögliche Folgen für unsere Gesellschaft auf.

Was optimiert Ihr täglich in eurem Leben und wie? Hinterlasst uns doch eine Audiobotschaft auf unserem Anrufbeantworter unter 030 – 610 900 25 812.

Shownotes

Kommentar verfassen (1 vorhanden)

DSID013 Jahresrückblick 2018

Die letzte Folge im Jahr 2018 schaut noch mal rückblickend auf die Thesen, die ihr am meisten gehört habt: Was hat sich in der Zwischenzeit geändert, was hat sich bestätigt, wo gibt es neue Entwicklungen?

Wir wünschen Euch einen guten Rutsch in das Jahr 2019 und danken für das Zuhören und die zahlreichen Spenden. Wir werden euch auch im nächsten Jahr wieder mit neuen Thesen, Gästen und Denkanstößen auf Eurem Podcast-Player begleiten.

Was war für euch die beste Folge DSID im Jahr 2018? Hinterlasst uns doch eine Audiobotschaft auf unserem Anrufbeantworter unter 030 – 610 900 25 812.

Shownotes

Kommentar verfassen (1 vorhanden)

DSID012 Braucht die Welt das Böse?

Kann eine Welt existieren, in der es das Böse nicht gibt? Die Fortentwicklung der Gesellschaft und ihre Vitalität basieren auf dem Impuls, von der konventionellen Moral abzuweichen. Es ist offensichtlich, dass Unternehmen unsere Bedürfnisse manipulieren, um ihre Produkte zu verkaufen, und dabei Moral außer acht lassen. Dennoch haben wir bis heute kein besseres System als den Kapitalismus gefunden. 

Wir müssen unterscheiden, wenn wir über das Böse reden: meinen wir den Menschen oder die Tat? Ist der Mensch von Natur aus Böse, und was steckt in unseren Genen? Warum sind wir so fasziniert, wenn es in Büchern und Filmen um das Böse geht?

In dieser Episode versuchen wir uns über differenzierte Fragestellungen dem Thema zu nähern, auch wenn eine endgültige Antwort nicht möglich ist, wie die Diskussionen in der Philosophie seit Jahrtausenden zeigen.  

Was ist für euch Böse? Hinterlasst uns doch eine Audiobotschaft auf unserem Anrufbeantworter unter 030 – 610 900 25 812.

Shownotes

Kommentar verfassen (1 vorhanden)

DSID011 Braucht Kunst eine Definition?

Kaum ein Begriff spaltet mehr als der der Kunst. Nach Beuys ist jeder Mensch ein Künstler, aber nicht jeder Mensch ist ein Maler. Aus der Sicht der Anthropologie erfährt sich der Mensch demnach als Träger von Fähigkeiten, doch wer definiert den “Ouput” als Kunst? Leitlinien scheint es zu geben, denn der Kunstmarkt ist ein riesengroßer Wirtschaftszweig und beeinflusst die Politik. Ist die Kunst wichtig für die lebensfähig eines Menschen? Wir nähern uns dem Thema wieder über eine These, die diesmal unser Gast mitbringt  – der Künstler Jan Christian Pohl aus Frankfurt am Main.

Was ist für euch Kunst? Hinterlasst uns doch eine Audiobotschaft auf unserem Anrufbeantworter unter 030 – 610 900 25 812.

Shownotes

Kommentar verfassen (1 vorhanden)

DSID010 Sind Algorithmen böse?

Es gibt in Deutschland zwei Arten von Menschen: diejenigen, für die sich das Leben durch das Internet verändert hat, und diejenigen, die nicht merken, dass sich ihr Leben verändert hat. Doch die Gesellschaft ist digital, und überall spielen Algorithmen ein Rolle. Algorithmen erzeugen in sozialen Netzen Filterblasen, haben eine Rolle beim Wahlsieg von Donald Trump gespielt und diskriminieren einen Teil unserer Gesellschaft. In dieser Episode geht es um den Informationskapitalismus, um die Algorithmen, die unsere digitale Wirklichkeit bestimmen, und um die Frage wo dabei der Mensch bleibt.

Wie beeinflussen Euch Algorithmen im Alltag?  Hinterlasst uns doch eine Audiobotschaft auf unserem Anrufbeantworter unter 030 – 610 900 25 812.

Shownotes

Kommentar verfassen (2 vorhanden)

DSID009 Steckt die Liebe in der Krise?

Die Partnersuche ist in unserer Kultur zur Ersatzreligion aufgestiegen. Viele Menschen halten sich für Beziehungsunfähig. Grund dafür könnten einige gesellschaftliche Veränderungen sein: Die Menschen heiraten viel später als früher und haben unter Umständen vor ihrer Ehe sowohl mehrere Beziehungen als auch vermutlich manchmal unverbindlichen Sex. Die Akzeptanz gegenüber anderen sexuellen Identitäten, Praktiken und Beziehungsformen ist gewachsen. Neue Technologie eröffnen zuvor ungeahnte Möglichkeiten, Menschen zu treffen und Sexualität auszuleben. Zu allem Überfluss macht die kapitalistische Gesellschaft keinen Halt vor Gefühlen. Wohin wird uns das führen?

Wie sind Eure Erfahrungen zum Thema Liebe? Hinterlasst uns doch eine Audiobotschaft auf unserem Anrufbeantworter unter 030 – 610 900 25 812.

Shownotes

Kommentar verfassen (4 vorhanden)

DSID008 Ist Essen das neue Statussymbol?

Essen ist der neue Pop. Wie wir uns ernähren, ist ein moralisches, ethisch aufgeladenes Thema. Der Hashtag #foodporn bei Instagram hat 149 Mio Einträge, #food gar 257 Mio. Einträge. Wissen über Essen hebt heute den sozialen Status. Unsere Großmutter musste sich noch “an die Küche fesseln lassen”, unsere Mütter hinter dem Herd haben eine Rebellion gestartet, und heute ist es eine Ehre, die Muße zum Kochen zu finden. Restaurants und Veranstaltungen zum Thema Essen haben Clubs als angesagte Orte ersetzt. Man ist cool, wenn man weiß, wo es den besten Burger oder Supper Club gibt. Woher kommt diese Bewegung, und welche Auswirkungen hat sie auf die Industrie? Dies und vieles mehr gibt es in der 8. Folge.

Wie sind Eure Erfahrungen zum Thema Essen? Hinterlasst uns doch eine Audiobotschaft auf unserem Anrufbeantworter 030 – 610 900 25 812.

Shownotes
Michael Pollan – Kochen. Eine Naturgeschichte der Transformation ♦ Richard David Precht – Tiere denken: Vom Recht der Tiere und den Grenzen des Menschen  ♦ Jonathan Safran Foer – Tiere essen ♦ Foodwatch – Zahlen und Fakten zum Thema Bio Lebensmittel ♦ Mark Post – Stamzellburger ♦  The Sounds of Massimo Bottura’s Lasagna ♦ Film We feed the World

Kommentar verfassen (6 vorhanden)